Das Château d'Estoublon an der Route de Maussane.

Ein Nachmittag im Park von Château d’Estoublon

17. April 2021 | 0 Kommentare

Auf dem Anwesen werden weltweit bekannte und ausgezeichnete Olivenöle produziert und hochklassige Weine erzeugt. Und wer will, der kann das Schloss als „Ferienhaus“ mieten.

Es ist nur ein sogenannter Katzensprung von der trutzigen Felsruine des Château des Baux aus dem 10. Jahrhundert in Les-Baux-de-Provence zu einem der schönsten Schlösser in dieser Region: dem Château d’Estoublon. Von Les Baux kommend erreichen wir über die D78 Richtung Arles nach kurzer Fahrt die imposante Einfahrt zur 200 Hektar großen Domaine. Rechts und links Rebflächen, dann geht es durch eine prächtige Allee alter schattenspendender Kiefern, deren Wurzeln den Asphalt langsam hochheben, weiter zu den Wirtschaftsgebäuden und dem Schloss.

Die imposante Anfahrt zum Schloss.

Der Duft von Kräutern, Lavendel und Rosen

Schon auf dem Parkplatz steigt uns der Duft von Kräutern, Lavendel und Rosen in die Nasen. Der Weg führt uns zunächst an einer kleinen romanischen Kapelle vorbei. In einer Endlosschleife erklingt dort leise sakrale Musik. Über weißen Kies, der unter den Schuhen knirscht, gehen wir hinüber zu den Wirtschaftsgebäuden und dem kleinen Laden, wo wir den Wein und das Öl der Domaine verkosten können. Doch erst einmal spazieren wir weiter zum Schloss, dessen Geschichte bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht. Das Gebäude ist in den vergangenen Jahren komplett renoviert worden. Besichtigt werden kann es nicht, dafür aber gemietet. Wer also einmal in einem Schloss wohnen möchte, kann dies hier tun. Der Preis für das komfortable „Ferienhaus“ mit großem Pool dürfte indes nicht gerade günstig sein.

Wir machen einen Rundgang über das Anwesen, bewundern die große Freitreppe des Schlosses, atmen das betörende Aroma der Rosenvielfalt ein und genießen im Bistro unter dem ewigen Blau des provenzalischen Himmels einen Imbiss mit einem gut gekühlten Rosé der Domaine. Hier, im wunderschönen Park des Schlosses, lässt sich der Nachmittag herrlich vertrödeln.

Die romanische Kapelle auf der Domaine.

Rein biologischer Anbau

Das Weingut, das zwei Jahrzehnte in Familienbesitz war, wurde im vergangenen Jahr vom Geschäftsmann, Hotelier und Medien-Tycoon Stéphane Courbit (56) und der Winzerfamilie Prats aus dem Bordelais übernommen. Gemeinsam wollen die neuen Eigentümer Weine und Olivenöle auf höchstem Niveau produzieren. Aktuell werden auf dem Gut auf 120 Hektar Oliven und auf 20 Hektar Wein der Appellation Baux-de-Provence angebaut, rein biologisch. Während die Olivenöle vom Château d’Estoublon bereits weltweit bekannt sind und u.a. beim renommierten Wettbewerb „New York International Olive Oil Competition“ ausgezeichnet wurden, befinden sich die Weine noch auf dem Weg zur Berühmtheit.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.