Magische Momente: Ein Zwischenstopp in Beaune kann zauberhaft sein.

Übernachten im Kloster oder im Schloss

22. September 2020 | 0 Kommentare

Auf dem Weg nach Süden bieten sich rechts und links der Autobahn zahlreiche Stopps für eine oder mehrere Übernachtungen an: romantische Städtchen und große Städte, altehrwürdige Schlösser und hübsche Gasthäuser.

Ist im Süden Luxemburgs bei Düdelingen die Grenze zu Frankreich überschritten lohnt sich nach einer Stunde Fahrzeit zum Beispiel ein Abstecher nach Pont-à-Mousson und der Besuch der Abbaye des Prémontrés. Das gewaltige Bauwerk mit der Kirche Sainte-Marie-Majeure aus dem 18. Jahrhundert und dem großartigen Französischen Garten liegt direkt an der Mosel. Die Abtei ist seit 1964 Kulturzentrum. Eine Übernachtung in den einfachen Zimmern im klösterlichen Gemäuer ist ein besonderes Erlebnis.
www.abbaye-premontres.com

Metz mit der gotischen Kathedrale in der Altstadt, hübschen Uferwegen und Gärten an den Flüssen Mosel und Seille sowie Nancy mit seiner Spätbarock- und Jugendstil-Architektur, dem Place Stanislas mit den vergoldeten Toren und dem Rokoko-Brunnen sind ebenfalls interessante Übernachtungsorte.

Eine kleine Pause im Burgund

Gut 300 Kilometer südlich von Luxemburg beginnt das Burgund. Die Hauptstadt Dijon ist bekannt für ihre Baustile von der Gotik bis Art Déco, dem Herzogspalast, ihrer ausgezeichneten Gastronomie und natürlich dem Dijon-Senf. Dieser wird ausschließlich aus den Körnern des Braunen und Schwarzen Senfs, die nicht entölt werden, hergestellt, und eignet sich gut zum Kochen. Dijon-Senf ist übrigens keine Herkunftsbezeichnung, sondern eine Rezeptur.

Meine Lieblingsstadt im Burgund ist Beaune. Bleiben Sie am besten zwei Nächte und tauchen Sie ein in die Geschichte des Burgund und seines Weinanbaus. Besuchen Sie das Hospiz de Beaune, versäumen sie eine Weinprobe im Kellergewölbe des Marché aux Vins nicht, schlendern Sie über die kopfsteingepflasterten Sträßchen, entdecken sie Weinkeller, Boutiquen und erstklassige Restaurants. Erkunden Sie umliegende Weingüter. Und wenn Sie im alten Gemäuer schlafen und eine außergewöhnliche Atmosphäre genießen wollen, dann reservieren Sie im historischen Hotel „Le Cep“. Die knapp 70 Zimmer und Suiten – keins ist wie das andere – befinden sich in verschiedenen Gebäuden aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Der Service in diesem seit Generationen privat geführten Hotel ist edel und persönlich. Das 5-Sterne-Haus hat aber auch seinen Preis.
www.hotel-cep-beaune.com

Lyon – eine Großstadt mit viel Charme

Weiter geht es auf der Autoroute du Soleil (6) dem Midi entgegen. Rund 60 Kilometer südlich von Beaune lohnt eine Besuch des malerischen Städtchens Tournus, das direkt an der Saône liegt. Bei Belleville, 25 Kilometer südlich von Macon, lädt das Chateau de Pizay zum Übernachten ein. Mitten im Beaujolais liegt dieses im 11. bis 19. Jahrhundert erbaute Schloss zwischen Weinfeldern. Es ist eines der größten Weingüter dieser Gegend.
www.chateau-pizay.com

Lyon, mit 516.000 Einwohnern hinter Paris und Marseille die drittgrößte Stadt in Frankreich, erzählt eine 2000-jährige Geschichte. Hier fließt die Saône in die Rhône, die von nun an den Weg nach Süden begleitet. Am Zusammenfluss ist im Dezember 2014 das Musée des Confluences eröffnet worden. In diesem futuristischen Gebäude aus Glas, Beton und Edelstahl widmen sich die Dauerausstellungen hauptsächlich den Naturwissenschaften. Um das Museum herum wächst der moderne Stadtteil La Confluence. In der Altstadt, Vieux Lyon, geht es beschaulich zu. Gemütliche Bouchons (Gaststätten) mit typisch Lyoneser Küche laden zum einfachen, aber schmackhaften Mahl ein. Zahlreiche Sterne-Restaurants verwöhnen den Gaumen auf hohem und entsprechend teurem Niveau. Lyon genießt gastronomisch weltweiten Ruf. Hotels gibt es in allen Preisklassen.

Südlich von Lyon gibt es viele hübsche Gasthäuser zum Übernachten, wie hier in Marsanne.

Ab Lyon bietet die Fahrt auf der Autobahn 7 herrliche Blicke auf die Weinberge und die Rhône. Nach rund zwei Stunden ist bei Bollène die nördliche Provence erreicht. Wer weiter an die Mittelmeerküste reist, der kann hier im Chateau Rochegude noch einmal Halt machen. Die Festung aus dem 12. Jahrhundert im Département Drôme ist ein Luxushotel mit Gourmetrestaurant. Die trutzigen Mauern, die eleganten Zimmer, ausgetretene Steinstufen, der malerische Innenhof und die Schläge der nahen Kirchturmuhr machen den ganz besonderen Charme dieses Hauses aus. Von hier aus lässt sich auch die nördliche Provence sehr gut erkunden.
www.chateauderochegude.com

Und noch ein Tipp: Ein wirklich wertvoller Reisebegleiter ist der „Guide Michelin“.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.